Moritz Reinisch

Moritz Reinisch 106

Raum: 00-151
Telefon: +49 6131 39-28051
E-Mail: m.reinisch@uni-mainz.de

„Die Aspekte der professionellen künstlerischen Musikproduktion werden mit der technischen Entwicklung der Aufnahmetechnik wie auch der Verbreitungsmedien immer vielfältiger. Nie zuvor war Aufnahmeequipment so erschwinglich und vielfältig - die Klangverheißungen der analogen Welt konkurrieren mit den fast unbegrenzten Möglichkeiten und den geringen Preisen der digitalen Produktionsmedien. Musikaufnahmen sind omnipräsent. Der stetig steigende Perfektionsdruck von CD-Produktionen bei immer kleinerem Budget steht dem Wunsch nach permanenter medialer Präsenz mit tagesaktuellen Handyvideos und „Selfies“ in den sozialen Medien gegenüber. Wer entsprechende Kompetenzen mitbringt, gleichzeitig aber auch seiner Grenzen bewusst ist, ist im Vorteil.

Im Zentrum bleibt idealerweise die musikalisch inspirierte Performance, die nicht selten unterwegs verloren geht. Ein guter Raum, das passende Mikrofon, eine entspannte Atmosphäre und eine angemessene Klangvorstellung ist durch den verlockenden Griff in die digitale Trickkiste nicht zu ersetzen.

Sich in diesen Spannungsfeldern technisch und ästhetisch mit den notwendigen Grundkenntnissen kompetent zu bewegen, das Handwerkszeug für die technischen Herausforderungen des Musikeralltags bereitzustellen und im Bedarfsfalle kompetenter Ansprechpartner für die tontechnische Umsetzung der künstlerischen Vorstellungen zu sein ist Hauptziel der Lehre in Musikproduktion. Unser Tonstudio und die Studentenarbeitsplätze bieten eine hochwertige, aktuelle Ausstattung um diesen Anforderungen gerecht zu werden.“ (Moritz Reinisch)

Moritz Reinisch leitet seit 2010 das Tonstudio der Hochschule für Musik Mainz.

Geboren 1978, studierte er nach dem Abitur 1998 am Humboldtgymnasium Bad Homburg zunächst Schulmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main mit Zweitfach Physik, dann Musikübertragung / Dipl. Tonmeister an der Hochschule für Musik Detmold.

Neben der Tätigkeit als Saxofonist, u.a. am Schauspiel Frankfurt und mit mehreren eigenen Ensembles veröffentlichte er als freier Tonmeister mehrere CD-Produktionen, sowohl im Bereich Jazz als auch E-Musik und Alte Musik. Als Musikpädagoge leitete er Chöre, unterrichtete Saxofon, Ensemble und Bläserklassen an Musikschulen und Gymnasien. Von 2007 bis 2012 unterrichtete er Saxofon als Lehrbeauftragter an der Folkwang Universität der Künste Essen.

An der Hochschule für Musik Mainz unterrichtet er u.a. Musikproduktion und musikalische Akustik und betreut Konzerte und CD-Produktionen der Hochschule.